Kohlrouladen

Zutaten für 4 Personen:

1 Weißkohlkopf von etwa 1 kg,
400 g gemischtes Hackfleisch,
1 altes Brötchen,
2 Eier,
2 Zwiebeln,
Salz, Pfeffer,
Kümmel, 1 TL Senf,
etwa 0,1 l Würfelbrühe,
1 Zitrone (unbespritzt).

Zubereitung:

Den Römertopf 15 Minuten wässern. Das Brötchen wird in kaltem Wasser eingeweicht. Den Kohlkopf in kochendes Wasser legen, so lassen sich die Blätter gut ablösen und sind gleichzeitig blanchiert. Der dicke Hauptstrang der Kohlblätter ist sehr zellulosehaltig, bewirkt leicht Blähungen, deshalb wird er bei einer Schonkost keilförmig herausgeschnitten.

Die einzelnen Blätter werden mit Zitrone beträufelt, bevor man die Zitrone zerschneidet, wird ein wenig Schale abgerieben und dem Hackfleischteig als Gewürz beigemengt..

Das eingeweichte Brötchen wird gut ausgedrückt, dann mit dem Hackfleisch, den Eiern, den kleingeschnittenen Zwiebeln und Gewürzen  vermischt.

Auf die Kohlblätter gibt man ca. 2 EL Hackfleischteig und klappt das Stielende darüber. Dann wird die rechte und die linke Seite eingeschlagen und die Roulade zugewickelt. Zum Befestigen empfiehlt es sich, einen Baumwollfaden oder spezielle Rouladenklammern zu verwenden.

Die Kohlrouladen in den Römertopf legen und mit Brühe angießen.

Den Römertopf mit dem Deckel verschließen und in den kalten Backofen stellen.

Garzeit: ca. 80 Minuten bei 220C, Gas: Stufe 4.