Pizza und Flammkuchen

Pizza vom Brotbackstein oder von einem Schamottstein wird immer beliebter. Jeder, der zum ersten Mal seine eigene Pizza backt, erlebt diese Faszination.

Pizza und Flammkuchen
Blechpizzamit Bild
Mini Pizzamit Bild
Pizzaschneckenmit Bild
Pizza aus Kartoffelteigmit Bild
Pizza im Blech
Flammkuchen
Elsässer Flammkuchen
Focaccia - Fladenbrotmit Bild



Pizza vom Brotbackstein
Focacciamit Bild
Calzonemit Bild
Margherita
Quattro formaggi
Salami, Champignonsmit Bild

Knusprige Pizza in 5-10 Minuten.
Dafür brauchen Sie zum Pizzabacken einen Stein! Es handelt sich dabei um eine Steinplatte aus Schamott die Sie bei einem Ofensetzer bekommen. Diese Platte sollte so groß sein, wie der Rost ihres Backofens, achten Sie auf 1-2 cm Rand um den Stein, damit die Luft in ihrem Ofen zirkulieren kann. Achtung: ein Hitzestau kann schädlich für ihren Ofen sein. Den Stein auf den Rost legen und in die unterste Schiene Ihres Ofen schieben. Sie sollten den Ofen mit Stein eine Stunde auf voller Hitze vorheizen, wenn vorhanden auf "Intensiv" oder "Unterhitze" stellen. Sie können den aufgeheizten Stein nach dem Pizza backen noch nutzen, um hinterher noch Kuchen oder Brot zu backen. Oder z.B. bei Neff wird der Brotbackstein als Zubehör angeboten mit einem Holz Brotbackschieber. Als Zubehör für den Hobbypizzabäcker sollten der Pizzaschneider (Dieses Rad schneidet unbeeindruckt durch jeden Belag, so läßt sich die Pizza akkurat teilen) und ein Pizzaheber aus Holz (halbrunde Schaufelfläche, ca. so groß wie eine Springform) als Ersatz für einen Heber eignet sich auch eine Tortenplatte aus Metall. Damit Ihre Pizza richtig dünn und knusprig wird und den besten Belag der Welt bekommt, hier noch ein paar Tips:

1.) Machen Sie den Teig selbst.

2.)Benutzen Sie ein gutes Mehl. Sie können normales Type 405 Mehl verwenden, um den Teig mehr Kraft zugeben mischen Sie Type 550 oder 1050 unter.

3.) Um den Geschmack zu verstärken und die Knusprigkeit zu erhöhen verwenden Sie frische Bierhefe. Dadurch wird der Teig noch lockerer. Hefe frisst Aroma und nimmt dem Mehl den typischen Geschmack, deshalb genügt es, wenn Sie einen halben Würfel pro 1 kg Teig verwenden.

4.)Benutzen Sie den richtigen Käse. Sie können Pizza-Käse verwenden oder je nach Geschmack einen Schnittkäse über die Pizza raspeln. Bei Mozzarella sollten Sie darauf achten, das er aus Büffelmilch gemacht wurde. Kuhmilch-Mozzarella wird zäh und fast geschmacklos.

5.) Vergessen Sie nicht das typische Pizzagewürz "Oregano" und Salz und Pfeffer.

6.) Beträufeln Sie Ihre Pizza mit hochwertigen Olivenöl, das sorgt für ordentlich Hitze auf der Pizza und sie trocknet nicht aus. Es gibt der Pizza nochmal eine feine Note.

7.) Die Pizza nicht warten lassen! Die Pizza muß sofort in den Ofen, damit der Teig nicht durchweicht und nicht matschig wird.

Pizza (2 Stück ca. 30cm)

Hefeteig:
300 g Weizenmehl Type 405 (eventuell 100 g-150g groberes Mehl untermischen, dem entsprechend weniger Type 405 verwenden, Beispiel: 200 g Type 405 100 g Type 1050) 20 g Frischhefe 150 ml lauwarmes Wasser TL Salz 1 EL Olivenöl Teigmasse in 2 gleiche Stücke teilen und gehen lassen.
 

Tomatensoße:
1-2 Zwiebeln fein würfeln, glasig dünsten
1 EL Olivenöl
150 g passierte Tomaten ablöschen
Salz, Pfeffer, Oregano
Basilikum, Knoblauch würzen und abkühlen lassen.
Teiglinge je nochmals durch kneten, ausrollen, mit der Tomatensoße bestreichen und nach Wunsch Belegen. z.B. mit Schinken, Salami, Pepperoniwurst, Pepperronischoten, Paprika, Tomaten, Mais, Thunfisch, Sardellen, Zwiebeln, Mozzarella. Frischkäse, Käse, Champignons, Putenbruststreifen u.s.w. Olivenöl darüber träufeln. Pizza in den Ofen schieben und ausbacken. Wenn Sie das erstemal den Pizzastein benutzen, bleiben Sie dabei und beobachten Sie ihre Pizza, damit diese nicht zuviel Hitze abbekommt.

Teig u.Sauce selbst gemacht
Grundrezept 1
Grundrezept 2
Grundrezept 3
Grundrezept 4
Grundrezept 5
Tomatensauce